Image Alt

So setzt Ihr Produkt datenmanagement erfolgreich um

So setzt Ihr Produkt datenmanagement erfolgreich um

4 m Read
Category: Product Content
Read Time: 4 minutes

Die wichtigsten Tipps für die richtige Organisation Eurer Daten

Mit der Pflege Eurer Produktdaten ist es wie mit dem eigenen Garten: Pflegt Ihr sie nicht richtig, dann könnt Ihr auch kein Wachstum erkennen. Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner verlieren Unternehmen jedes Jahr mehr als 14 Millionen US-Dollar durch schlechte oder unvollständige Daten.

Ein Grund dafür, sich einen umfangreichen Überblick über das eigene Produktdatenmanagement zu verschaffen. In diesem Artikel zeigen wir, was Produktdatenmanagement ganz genau ist und wie wichtig es für Euch und den Wachstum Eures Unternehmens ist. Mit ein paar Tipps und den passenden Tools unterstützen wir Euch bei der richtigen Organisation Eurer Produktdaten und zeigen Euch, wie Ihr so auch den gestiegenen Anforderungen Eurer Kund:innen gerecht werdet.

Was ist Produkt datenmanagement?

Mit Produktdatenmanagement könnt Ihr wichtige Daten für Eure Produkte erfassen, verwalten und zur Verfügung stellen. Mithilfe verschiedener Softwares verwaltet Ihr alle prozessbezogenen Informationen und Produktdaten in einem zentralen System. Zu den Informationen gehören CAD-Daten, Modelle, Teileinformationen, Fertigungsanweisungen, Anforderungen, Hinweise oder Dokumente. Darüber hinaus könnt Ihr mit Produktdatenmanagement unternehmensweit Auskunft über sämtliche Daten geben, die wichtig für den Produktlebenszyklus sowie deren Entstehungsprozess ist. Das hilft Euch dabei, Methoden und Regeln als Teil des betrieblichen Koordinations- und Informationssystems zu implementieren.

Was sind Produktdaten?

Doch bevor Ihr zur Organisation Eurer Daten kommt, zeigen wir Euch noch einmal genauer, was Produktdaten genau sein können. Konkret zählen dazu alle anfallenden Daten oder Dokumente aus automatisierten oder manuellen Prozessen. Außerdem handelt es sich dabei um alle Informationen, die ein Produkt näher beschreiben. Das können Aussehen, Funktionen oder Beschaffenheit des Produktes sein.

Weitere konkrete Beispiele von Produktdaten sind u. a. folgende:

  • CAD-Daten: 2D-Zeichnungen, 3D-Modelle
  • Office-Daten: Textdokumente oder Tabellen
  • Projekt-Daten: Angaben zu Produkt oder Kund:in
  • Assets, wie Bilder oder Videos
  • Herstellerangaben
  • Lieferanten-Angaben
  • Produktbeschreibungen, wie Gewicht oder Maße

Wozu benötigt Ihr Produktdatenmanagement?

Es spielt keine Rolle, ob es sich bei Eurem Unternehmen um einen Industriehersteller, einen Elektronikhändler oder eine Modeboutique handelt – Daten sind für jeden Sektor wichtig. Und davon benötigen Unternehmen sehr viel, um effizient intern und extern arbeiten zu können. Damit Ihr dem Anspruch an qualitativ hochwertigen Daten nachkommen könnt, solltet Ihr auf ein System zurückgreifen, das Eure Daten genau und vollständig erfasst.

Mit dem Einsatz einer Software könnt Ihr im Produktdatenmanagement:

  • die Qualität der Produktentwicklung maximieren
  • Zeit und Kosten in der Produktentwicklung minimieren
  • Fehler, wie zum Beispiel in der Fertigung falscher Versionsstände, reduzieren
  • Nachvollziehbarkeit ermöglichen, z. B. durch die Protokollierung von Prozessen
  • Prozesse automatisieren
  • Produktdaten zentralisieren und zusammenfassen

Mit diesen Tipps setzt Ihr Produktdatenmanagement richtig um

Damit Ihr so richtig erfolgreich im Produktdatenmanagement seid, haben wir Euch die wichtigsten Tipps zusammengefasst. Sie liefern Euch eine Grundlage für mehr Wachstum und Erfolg Eurer Daten.

Kontrolliert den Datenfluss

Um überhaupt erstmal die Daten in den Fluss bringen zu können, solltet Ihr eine geeignete Software nutzen, die auch mit weiteren Systemen verbunden sein kann. Welche hierfür infrage kommt, zeigen wir Euch im unteren Teil des Artikels. Ist diese Basis gelegt, dann kontrolliert die Daten in regelmäßigen Abständen. Wenn Euer Ziel beispielsweise darin besteht, ein einheitliches Kundenerlebnis zu schaffen, um Euren Handel voranzutreiben, dann solltet Ihr auf sich ändernde und komplexe Datensätze sowie Prozesse und Anforderungen schnell reagieren können.

Nutzt Eure Daten in einer vertrauten Umgebung

Sowohl interne als auch externe Daten wachsen in einem unglaublichen Tempo. Eine große Herausforderung, diese über unabhängige Systeme hinweg zu verwalten. Eine kleine Änderung an einer Stelle kann dazu führen, dass die Daten nicht mehr synchron miteinander sind und deren Bearbeitung plötzlich zu einem größeren Aufwand für Euch werden. Achtet auch hier darauf, dass Ihr Euch für ein System entscheidet, das Euren Anforderungen gerecht wird und dessen Multidomain-Funktionen Euch beim Produktdatenmanagement nachhaltig unterstützen. Ein gutes System, mit dem Ihr arbeiten könnt und Eure Produktdaten voranbringt, kann auch langfristig auch von der Konkurrenz abheben.

Verbindet Eure Datenverwaltungssysteme

Interne Datenverwaltung und externe Inhaltsbereitstellung sind getrennte Disziplinen, die oft in verschiedenen Teilen eines Unternehmens angesiedelt sind. Durch die Verknüpfung dieser beiden Bereiche könnt Ihr Euren gesamten Informationsbestand im Blick behalten, um eine leistungsstarke Erfahrung zu liefern, die Euer Geschäft vorantreibt. Mit der Kombination könnt Ihr Informationen schnell und nahtlos verwalten und so verschiedene Bereiche Eures Unternehmens an einer Stelle zusammenbringen. Eine zentrale Verwaltung Eurer Daten hilft Euch auch dabei, die Vergabe von Rollen, Regeln und Rechten zentral zu verwalten und fehlerfreier im Produktdatenmanagement zu arbeiten.

Marketingvorhaben im Blick behalten

Obwohl Ihr Eure Daten in einem zentralen System verwaltet, solltet Ihr dennoch nicht die Vorhaben anderer Abteilungen aus den Augen verlieren. Hinterlegt bei Euren Produktdaten beispielsweise auch Informationen wie Trends und Keywords, nach denen Eure Kund:innen suchen. Auf diese Daten hat vor allem die Marketingabteilung einen besonderen Fokus, die Ihr so direkt einbezieht und unterstützt.

Zeit ist Geld

In einer schnelllebigen Zeit ist die Erwartung groß, dass neue Produkte möglichst innerhalb kurzer Zeit auf den Markt gebracht werde. Mit der wachsenden Auswahl wächst auch der Anspruch Eurer Kund:innen. Umso wichtiger ist ein reibungsloser, effizienter und fehlerfreier Ablauf im Produktdatenmanagement. Kleinste Fehler können Euch wichtige Umsätze kosten. Somit wird eine beschleunigter Time-to-Market immer mehr zum entscheidenden Erfolgsfaktor für Euch und Euer Unternehmen.

Übersetzt Eure Daten

Arbeitet Ihr in einem international ausgerichteten Unternehmen, dann solltet Ihr Eure Produktinformationen z. B. auch in verschiedenen Sprachen und Währungen übersetzen. Auch hier unterstützt Ihr mit effizienten und korrekten Übersetzungen die diversen Abteilungen und Unternehmensstandorte.

Diese Tools unterstützen Euch beim Produktdatenmanagement

Wie bereits in den Tipps erwähnt, ist die Grundlage Eures Produktdatenmanagements ein zentrales System, mit dem Ihr Eure Daten abteilungsübergreifend verwalten könnt. Auf unserer Softwarebewertungsplattform OMR Reviews findet Ihr in der Kategorie Product Information Management (PIM) passende Tools, die Euch im Produktdatenmanagement unterstützen. Ein PIM importiert Eure internen und externen Datenquelle in eine Plattform, auf der Ihr anhand festgelegter Regeln, Eure Daten auf Vollständigkeit und Korrektheit überprüfen könnt. Eines der mehr als 20 PIM-Softwares ist Syndigo, das wir Euch jetzt einmal genauer vorstellen wollen:

SYNDIGO

Als Active Content Engine unterstützt Syndigo den kontinuierlichen Fluss von Daten und Inhalten im gesamten Commerce-Ökosystem und beschleunigt so die Informationen, damit Nutzer:innen ihren Umsatz steigern können. Die Software bedient insgesamt mehr als 50.000 globale Nutzer:innen in mehr als 12.000 globalen Marken und Hersteller:innen. Syndigo ist Marktführer in der Verwaltung von Stammdaten, Produktinformationen, digitalen Assets, Content-Syndizierung und -Analyse in vielen wichtigen Branchen, darunter Lebensmittel, Foodservice, Hardlines, Heimwerker / DIY, Öl & Gas, Haustier, Gesundheit und Schönheit, Automobil, Bekleidung und Gesundheitsprodukte.

Fazit: Wie Ihr Euch mit Produktdatenmanagement erfolgreich aufstellt

Daten sind überall und für jede Abteilung wichtig. Ein PIM unterstützt Euch, alle Daten und wichtige Prozesse oder Abläufe für Euch und Eure Kolleg:innen im Blick zu behalten. Achtet im Produktdatenmanagement darüber hinaus darauf, mit mehreren Teams in einem zentralen System zu arbeiten sowie, so fehlerfrei und effizient wie möglich zu arbeiten. Nutzt unsere Tipps für ein effektives Produktmanagement, um Euch der Schnelllebigkeit und wachsenden Anforderungen Eurer Kund:innen gerecht zu werden.

In weiteren Teilen unserer Serie zum Thema Produktmanagement werden wir Euch zeigen, wie genau Ihr als Hersteller:innen oder Einzelhändler:innen die Informationen aus Eurem Produktdatenmanagement nutzen könnt und so Euer Unternehmen in der schnell wachsenden E-Commerce-Umgebung vorantreibt.

 

Source: omr

 

Introduction
Was ist Produkt datenmanagement?

Never miss an update

Sign up for our news